Kindergruppen

Grundlagen und alle nötigen Informationen...

Kindergruppen

Der Aufnahme in die Kinderkrippe Leuengasse beginnt frühestens mit 3 Monaten. Im kleinen Rahmen mit Kindern ähnlichen Alters und somit ähnlichen Bedürfnissen hat die Fachperson Zeit für den feinfühligen Einsatz von Zuwendung und Geborgenheit. Sie kann dadurch differenziert und gezielt auf die unterschiedlichen Bedürfnisse der Kinder eingehen.

Die Fachpersonen der Kindergruppen sind durch entsprechende Weiterbildungen mit den Entwicklungsphasen, den speziellen Bedürfnissen und sinnvollen Förderungsmassnahmen dieser Altersgruppe vertraut und in der Lage, das Fachwissen sorgfältig und differenziert umzusetzen. Ergänzend zum geschützten Umfeld der Kleinstkinder nutzen die Gruppen die Funktionsräume mit, wodurch die Kinder neue Anregungen erhalten und sich eine grössere Welt erschliessen können. Für die älteren Kinder der Kleinstkindgruppen schaffen wir regelmässig  gruppenübergreifende Angeboten, damit sie die Kinder und die Fachpersonen der anderen Gruppen kennen lernen, was zu einem späteren Zeitpunkt den Gruppenübertritt erleichtert.

Frisches und gesundes Essen
Babybreie sowie fleischlose und abwechslungsreiche Menus bereitet unser Küchenteam täglich frisch zu. So lernen die Kinder eine breite Palette von Nahrungsmitteln kennen und können diese in einer entspannten Atmosphäre geniessen.

Ankommen und Frühstück 7.30 bis 9.00 Uhr

Bei ihrer Ankunft in der Kinderkrippe Leuengasse wird jedes Kind wird von einer Fachperson willkommen geheissen. Nach einem kurzen Austausch über das Befinden des Kindes verabschieden sich die Eltern mit einem für das Kind individuellen kleinen Ritual. In diesem Zeitraum steht den Kindern ein Frühstücksangebot zur Verfügung..

Gruppenübergreifende Angebote

Punktuell besuchen Kinder der Kleinstkindgruppen den Morgenkreis der altersgemischten Gruppe. Durch gemeinsame Kreisspiele, Lieder und Fingerspiele wird die Wahrnehmung der Kinder gezielt gefördert und das Sozialverhalten gestärkt.

Spiel- und Entwicklung

Bei der Auswahl des Spiel- und Entwicklungsangebots stehen die Förderung der Sinne sowie die Entwicklung des Gleichgewichts im Vordergrund. Unsere Gruppenräume und die Spielangebote sind bewusst auf diese Bedürfnisse ausgerichtet. In der Raumgestaltung für die Kleinsten ist die richtige Balance zwischen Sicherheit und Herausforderung wichtig. Zentral ist, dass die Kleinstkinder sich ihrer Entwicklung entsprechend bewegen können und ständig in Sicht- bzw. Hörkontakt zu «ihrer» Bezugsperson stehen.

Ergänzend zum Angebot in den Gruppenräumen nutzen wir mit den kleinsten die Funktionsräume mit: Bewegungszimmer, Konstruktion,Rückzugsecke,Rollenspiel, Theater, Werkstatt-Bastelstube.

Mittagessen und Zvieri

Die älteren Kinder essen gemeinsam mit den Fachpersonen am Tisch. Während des Essens achten wir darauf, die Selbständigkeit und die Eigenverantwortung der Kinder zu fördern und zu unterstützen. Dies tun wir, indem die Kinder selber entscheiden, wie viel sie essen möchten und auf welche Speisen sie Lust haben. Je nach ihren Fähigkeiten bedienen sie sich selber und bestimmen so die Menge. Sie werden von uns auf spielerische Art und Weise zum Essen motiviert und auf neue, unbekannte Gerichte aufmerksam gemacht. Die gemeinsame Zeit am Esstisch soll Freude bereiten und lustvoll sein.

Säuglinge erhalten ihre Mahlzeiten ihrem eigenen individuellen Rhythmus entsprechend, nämlich dann, wenn sie zeigen, dass sie hungrig sind. So wird die Nahrungsaufnahme dem persönlichen Rhythmus des Kindes angepasst und als entspanntes und lustvolles Erlebnis wahrgenommen. Das Kind erlebt in dieser Zeit erneut intensive Zuwendung und Aufmerksamkeit von seiner Bezugsperson.

Pflege nach Bedarf

Ihr Text ...

Ruhe nach Bedarf

Ihr Text ...

Abholsituation

Ihr Text ...

{/tabs}

Altersgemischte Gruppe

 

Ankommen und Frühstück}

Ihr Text ...

Morgenkreise 9.00 bis 9.30 Uhr}

Ihr Text ...

Selbstgewähltes Spiel / Aktivität}

Ihr Text ...

Partizipation}

Ihr Text ...

Mahlzeiten: Die Kinder essen gemeinsam mit den Mitarbeitern am  Tisch. Während des Essens achten wir darauf, die Selbständigkeit und die Eigenverantwortung der Kinder zu fördern und zu unterstützen. Dies tun wir, indem die Kinder selber entscheiden, wie viel sie essen möchten und auf welche Speisen sie Lust haben. Je nach ihren Fähigkeiten bedienen sie sich selber und bestimmen so die Menge. Sie werden von uns auf spielerische Art und Weise zum Essen motiviert und auf neue, unbekannte Gerichte aufmerksam gemacht. Die gemeinsame Zeit am Esstisch soll Freude bereiten und lustvoll sein. Säuglinge erhalten ihre Mahlzeiten ihrem eigenen individuellen Rhythmus entsprechend, nämlich dann, wenn sie zeigen, dass sie hungrig sind. So wird die Nahrungsaufnahme dem persönlichen Rhythmus des Kindes angepasst und als entspanntes und lustvolles Erlebnis wahrgenommen. Das Kind erlebt in dieser Zeit erneut intensive Zuwendung und Aufmerksamkeit von seiner Bezugsperson.

Körperpflege:Damit der aufregende, spannende, aber auch oft anstrengende Kitatag bei den Kleinsten nicht zu Überstimulation führt, steht ein separates Zimmer zum Schlafen und verschiedene Schlafmöglichkiten (Dondolo, Matratze) bereit. So wird dem erhöhten Bedarf nach Ruhe Rechnung getragen und jedem Kind zu jeder Zeit sein individueller Schlafrhythmus ermöglicht.

Ihr Text ...

Schlaf- und Ruhephase

Ihr Text ...

Abholen 16.00 bis 18.30 Uhr

Ihr Text ...

{/tabs}